Datengesteuerte Unternehmensumwandlung

Daten als strategisches Asset und Werkzeug
des Wandels für den Erfolg im digitalen Zeitalter

Bis 2020 erzeugt jeder Mensch auf der Erde sekündlich geschätzte 1,7 Megabyte neue Daten; das sind 44 Zettabyte bzw. 44 Billionen Gigabyte (Quelle: Bernard Marr in „Big Data“: 20 Mind-Boggling Facts Everyone Must Read” (Forbes, 2015, Nr. 2). Marr erwähnt zudem, dass das „Internet der Dinge“innerhalb von 3 Jahren über 50 Milliarden Smart-Geräte miteinander verbinden wird; das geschieht stets, um Daten zu erfassen, zu analysieren und auszutauschen (Nr. 3). 

Obwohl uns all diese Daten direkt bereitstehen, nutzen wir sie bei weitem nicht optimal. So könnten Einzelhändler ihre Marge um sage und schreibe 60 % erhöhen, wenn sie „Big Data“ optimal einsetzen würden (Marr, Nr. 18). Das geplagte Gesundheitswesen könnte durch bessere Integration von „Big Data“ jährlich schätzungsweise 300 Milliarden USD sparen (Marr, Nr. 15). Ein typisches Fortune- 1000-Unternehmen könnte potentiell zusätzliche 65 Mio. USD einnehmen, wenn es auf nur 10 % mehr seiner Daten zugreifen würde (Marr, Nr. 17). 

Doch einige Unternehmen wissen bereits den Wert der Daten zu schätzen und nutzen sie, um neue Unternehmensmodelle zu entwickeln, ganze Märkte neu zu definieren und aufzumischen und um die Art zu ändern, in der die Kunden denken und sich folglich verhalten. Dabei geht es um Firmen wie Airbnb, Amazon und Uber. Diese Organisationen sind als datengesteuert bekannt und haben alles radikal geändert – wie sie Entscheidungen treffen, wie sie neue Produkte oder Dienstleistungen erfinden und aber für ein höheres Brutto- und Nettoergebnis Prozesse verbessern. Was würde geschehen, wenn sich ihnen andere anschlössen und Daten ebenfalls als strategisches Asset und Werkzeug des Wandels betrachteten?

Privacy Policy